zurück zu den wichtige Themen...

Verdienstmöglichkeiten mit der eigenen Fußpflegepraxis

Wie überall hängen die Verdienstmöglichkeiten auch in der Fußpflege entscheidend von Ihrem persönlichen Engagement, Ihrer Qualifizierung und der Lage Ihrer Praxis sowie Ihrer Marketingstrategie ab.

Die Fußpflege generell ist eine dankbare und zuverlässige Verdienstmöglichkeit. Nirgendwo in der Körper- und Schönheitspflege generiert man so mühelos aus Zufallskunden zuverlässige Stammkunden, wie in der Fußpflege.

Durch den sofort sichtbaren Vorher-/Nachher Effekt und das „WOW“-Gefühl, was eine professionelle Fußpflegebehandlung beim Kunden hinterlässt, verlässt dieser auf schmerzfreien Füßen und beschwingt Ihre Praxis und kommt gerne zurück.

Für eine reine kosmetische Fußpflege mit Fußbad sollten Sie in etwa 30 Minuten Behandlungszeit kalkulieren. Je nach Region können Sie für diese Leistung zwischen 20 und 28 Euro berechnen. Günstiger dürfen Sie unter keinen Umständen werden! Unwirtschaftliche Preiskalkulation schadet nicht nur Ihnen, sondern der gesamten Branche.

Die Behandlung von Problemfüßen muß entsprechend mehr kosten und je nach Aufwand und Dauer kalkuliert werden. Hier sind Einstiegspreise von € 25 bis € 32 zu empfehlen – entsprechend werden Mehraufwände wie starke Verhornungen oder hartnäckige Pilznägel gesondert in Rechnung gestellt. Haben Sie eine volle Behandlungsstunde für einen Patenten benötigt, sind € 45 durchaus angemessen.

Als Nebeneinkünfte bieten sich Fußmassagen und Zusatz-Services wie das fachgerechte Lackieren der Nägel, Paraffinbad und die Depilation der Beine an. Gerne werden auch Wellness-Behandlungen für die Füße mit Peeling und Packung angenommen. Geben Sie Ihren Behandlungen durch frische Blumen, abgestimmte Pflegepräparate und ein korrespondierendes Getränk einen luxuriösen Eindruck und generieren Sie SPA-Behandlungen zu verschiedenen Themen (Rosen, Multivitamin, Citrus-Power, etc.).

Ebenso beliebt wie verbreitet ist das Permanent French, bekannt auch als French Pediküre, ist es insbesondere im Sommer der „Bestseller“ auf den Zehennägeln. Verbunden mit einer Fresh-up Maniküre können Sie für diese exklusive Dienstleistung zwischen € 35 und € 48 berechnen.

Dennoch ist die Kapazität der Einnahmen, die Sie durch Ihren Arbeitseinsatz erbringen können, begrenzt. Ein entscheidender Faktor für Umsatzsteigerung sowohl in der Fußpflege wie auch der Kosmetik ist der Produktverkauf. In der Fußpflege bieten sich natürlich hochwertige Pflegeprodukte für den Fuß an. Im Sommer runden Produkte gegen schwitzige Füße die Linie ab, im Winter liegt der Schwerpunkt auf intensiver Pflege. Saisonale Nagellackfarben komplettieren das Sortiment.

Bieten Sie Ihren Kunden während der Behandlung die passenden Pflegeprodukte an, weisen Sie auf die Vorteile einer kontinuierlichen Pflege hin. Geben Sie Produktproben mit nach Hause, vergessen Sie aber nicht, am kommenden Termin nachzufragen, wie das Produkt gewesen ist. Eine gut geführte Karteikarte ist dabei goldwert!

Auch der Gutschein-Verkauf und das Anbieten kleiner, hübsch verpackter Sets, ist für Kunden eine willkommene Gelegenheit, um schnell ein Geschenk mitzunehmen.